Stile der Stadt, Ein Projekt von Filomeno Fusco und Dirck Möllmann

VIDEOPANEL 2008 - 25. Januar bis 1. Februar 2008, Clemens-Schultz-Straße 85-87, Hamburg St. Pauli

Videoform Filmform

Jenny Perlin

Jenny Perlin *1970, lebt in New York                                                                 www.nilrep.net

Ausstellungen (Auswahl)
2007 Possible Models, Museum of Modern Art, New York
2006 Transcript, Galerie M+R Fricke, Düsseldorf
2006 Jenny Perlin, The Kitchen, New York
2002 Sight Reading, Museum of Fine Arts, Houston
2002 White Noise, Annet Gelink Gallery, Amsterdam

Stipendien/Preise (Auswahl)

2007 Awarded Grant and Residency for Summer, Stockholm
2006 American Center Foundation, Geneva, Production Funding
2002 New York St. Council on the Arts Finishing Funds Grant

Transcript

2006, 16 mm Film übertragen auf DVD, Farbe, Ton, 11:25 Min.
Regie und Kinematographie: Jenny Perlin

Mit: Kittson O’Neill als Vivian Pataki, Ross Beschler als Ernest Pataki,

David Brooks als Max Finestone,
Rachel Schwartz als Annette Finestone,

Lanna Joffrey als Erzähler.
Sound Design: Bill Seery-Mercer Media, New York, Jenny Perlin, Daniel Perlin
Sound mix: Bill Seery-Mercer Media, New York

Courtesy Galerie M+R Fricke, Berlin

„Das Archiv The Perlin Papers befindet sich in der Juristischen Fakultät an der Columbia Universität (USA) und enthält 250.000 Dokumente, die mit dem Fall Julius und Ethel Rosenberg zu tun haben, die 1953 wegen Sowjetspionage angeklagt und zum Tode verurteilt wurden. Noch zwei Jahrzehnte danach wurden hunderte von Leuten vom FBI ausspioniert, die mit diesem Fall in Verbindung gebracht wurden. Das Archiv wurde nach dem Cousin meines Großvaters benannt, dem Anwalt Marshall Perlin, der in den frühen 1970er Jahren bei der U.S. Regierung durchsetzte, dass diese Papiere der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurden, und ist  eine der ersten Fälle freier Nutzung von Regierungs-Informationsquellen.

Der Text entstammt einer Abschrift einer Dinner Party vom Oktober 1953, die vier Monate nach der  Exekution der Rosenbergs stattfand. Am 30. Oktober belauschte Agent NY-964-S zwei Paare bei einer Dinner Party in einem Apartment im West Village in NY. Beide Paare waren mit den Rosenbergs befreundet und mussten vor dem Ausschuss für unamerikanische Aktivitäten über ihre Rolle im ‚Commie-Spionagering’ aussagen.

NY-964-S kann etliche Details der Unterhaltung nicht hören  und ersetzt die Worte, die er akustisch nicht versteht. Obwohl der größte Teil nicht gehört werden kann, spürt man, dass die Gäste der Dinner Party wissen, dass sie belauscht werden.“ (Galerie M+R Fricke, ©Jenny Perlin).